Premier League 12. Spieltag: Zusammenfassung und Ergebnisse

Jens Gehbauer

180 dartbord

Gary Anderson’s Liebe für Rotterdam

Rotterdam scheint ein Ort zu sein, an dem sich Gary Anderson sehr wohl zu fühlen scheint. Vorgestern hatte der Schotte am 11. Spieltag der Premier League schon zweimal gepunktet und auch gestern Abend holte Anderson wieder wichtige Punkte auf dem Weg ins Finale.

Diesmal musste Daryl Gurney herhalten, denn Anderson ließ ihm wenig Raum zur Entfaltung und besiegte ihn mit 7:3 – inklusive 170er-Finish.

Niederländisches Duell vor 10.000 Zuschauern

Das Highlight des Abends bildete jedoch sicherlich das innerniederländische Duell zwischen Raymond van Barneveld und Michael van Gerwen. Dies brachte das ohnehin schon laute niederländische Publikum fast zum explodieren.

Diese Stimmung schien Van Barneveld extrem zu motivieren und er besiegte die Nummer 1 der Welt knapp, aber überraschend mit 7:5. Es ist van Gerwens zweite Niederlage in Folge.

Smith findet wieder in die Spur

Um einiges deutlicher ging es da in der Eröffnungspaarung des Abends zu. Michael Smith traf auf Simon Whitlock. Smith, der stark in die Premier League-Saison gestartet war, geriet in letzter Zeit etwas in die Gefahr seinen Platz im Finale vielleicht doch noch verlieren zu können. Doch seinen Zweiflern gab er gestern die richtige Antwort. Mit einem bärenstarken Auftritt besiegte er Whitlock mit 7:1.

Whitlock’s Hass für Rotterdam

Ob Simon Whitlock Rotterdam hasst, ist nicht bewiesen, aber die beiden Spieltage waren sicherlich nicht hilfreich. Nachdem er 7:1 von Smith abgewatscht wurde, passierte ihm nämlich exakt das gleiche im letzten Spiel des Abends gegen Daryl Gurney, sodass Rotterdam zumindest diesmal keinen Stopp wert war für den Australier.

Unentschieden zwischen Cross und Wright

Und was macht der Gewinner der Dart WM 2018? Er erreicht ein 6:6 Unentschieden in einem aufregenden Duell gegen Peter Wright.

Die Ergebnisse des 12. Spieltags der Premier League

Simon Whitlock – Michael Smith 1:7
Daryl Gurney – Gary Anderson 3:7
Rob Cross – Peter Wright 6:6
Michael van Gerwen – Raymond van Barneveld 5:7
Daryl Gurney – Simon Whitlock 7:1

Premier League 11. Spieltag: Zusammenfassung und Ergebnisse

Jens Gehbauer

Dartboard 16 Darts

Rotterdam, volles Haus, 10.000 Zuschauer – wenn das nicht das Dartherz zum schlagen bringt. An solchen Premier League-Abenden gibt es dennoch oft Überraschungen und einer davon ereilte einen Lokalmatadoren.

Van Gerwen verliert überraschend gegen Wright

Die dickste Überraschung des Abends lieferte Peter Wright. Snakebite siegte im tosenden Hexenkessel von Rotterdam mit 7:5. Wright blieb vor allem in seinen eigenen Legs unheimlich stabil und ließ nach einem einzigen Break van Gerwen keine Chance mehr wieder auszugleichen.

Anderson mit Sahneabend

Gary Anderson erlebte einen Abend nach seinen Vorstellungen. Der Schotte besiegte zunächst im Auftaktmatch Michael Smith deutlich mit 7:2, um dann im letzten Spiel des Abends sich noch den Weltmeister Rob Cross mit 7:3 vorzunehmen. Anderson scheint endgültig seine Rückenprobleme hinter sich gelassen zu haben und hat nun gute Chancen auf das Finale der Premier League.

Cross immerhin mit einem Sieg

Rob Cross durfte ebenfalls zweimal ran, an diesem Nachholspieltag, da ja aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse in diesem Winter ein Spieltag ausfallen musste.

Im Gegensatz zu seiner Niederlage gegen Anderson konnte er Daryl Gurney jedoch auf Distanz in der Tabelle halten und gewann mit 7:4.

Van Barneveld wird vom Publikum getragen

Sichtlich wohl in der vollgepackten Halle fühlte sich Raymond van Barneveld. Der Niederländer wurde vom Publikum getragen und so war es schlussendlich kein Wunder, dass Simon Whitlock mit 3:7 unterlag und die Zuschauer durch die Decke gehen konnten.

Ergebnisse des 11. Spieltags der Premier League:

Michael Smith – Gary Anderson 2:7
Rob Cross – Daryl Gurney 7:4
Raymond van Barneveld – Simon Whitlock 7:3
Peter Wright – Michael van Gerwen 7:5
Rob Cross – Gary Anderson 3:7

German Darts Open: Max Hopp schreibt Geschichte

Jens Gehbauer

Dartboard Tops Double 20

Und da war es dann so weit: Max Hopp schreibt Geschichte und wird der erste Deutsche, der einen PDC European Tour Titel in den Händen hält. Und das in einem Finale beim German Darts Open in Saarbrücken, das spannender fast nicht hätte sein können.

Hopp schaltet fast die gesamte Weltelite aus

Schon bei der Weltmeisterschaft 2017 konnte Max Hopp bereits überzeugen. Der PDC World Youth Chanpion erlebte dann ein durchmischtes Jahr, mit Höhen und Tiefen. Doch nun ist ihm der größte Wurf seiner bishergien Karriere gelungen: sein erster Tour Titel.

Nachdem der Samstag für ihn mit einem furiosen 6:4 gegen die Nummer 2 der Welt, Peter Wright, endete, wartete mit Benito van de Pas schon der nächste namenhaftere Gegner am Sonntag auf den Maximizer. Doch auch van de Pas unterlag schlussendlich mit 4:6.

Da das Ergebnis 6:4 sein Ding zu sein schien, war es ja eigentlich kaum eine Frage, wie das Spiel gegen Joe Cullon enden würde. Und so zog der Deutsche mit wieder diesem Ergebnis ins Halbfinale ein.

Der Weltmeister wartet im Halbfinale

Dort wartete niemand geringeres als der aktuelle Weltmeister, Rob Cross. Vor 3000 Fans behielt der geborene Idsteiner die Nerven und besiegte Cross denkbar knapp mit 7:6.

Gegen Smith im Finale

Sein Finalgegner hieß Michael Smith. Der derzeit sehr stark aufspielende Engländer ist immer noch die Nummer 2 in der Tabelle der Premier Legue und momentan wahrscheinlich so stark wie nie.

Dies zeigte er auch direkt gegen Max Hopp. Schnell führte Smith mit 3:0. Hopp riss sich jedoch zusammen und biss zurück – mit einem 13-Darter. Danach schien der Bann etwas gebrochen und leichtes hin und her begann bis zur 6:4 von Smith. Diesmal war es ein 14-Darter, der den Fluch für Hopp zu brechen schien und es stand nur noch 6:5.

Ein weiterer  14-Darter von Hopp glich das Spiel aus – 6:6. Das nächste Leg ging wieder an Smith, doch es sollte sein letztes für diesen Abend bleiben. Nach einem 7:7 und einem 121er-Finish war es passiert: Max Hopp ist Sieger der German Darts Open.

2018 German Darts Open: Alle Ergebnisse

Freitag, 13. April
Erste Runde
Afternoon Session
Kirk Shepherd 6-1 Simon Stevenson
Steve West 6-2 Matthew Edgar
Cameron Menzies 6-4 Terry Jenkins
Maik Kuivenhoven 6-1 Tobias Muller
Daniel Larsson 6-2 Jan Dekker
Rene Eidams 6-4 Ricky Williams
Danny Noppert 6-4 Richard North
Jose Justicia 6-4 Luke Woodhouse

Abendsession
Alan Tabern 6-4 Dragutin Horvat
Luke Humphries 6-3 Ronny Huybrechts
Steve Lennon 6-0 Robert Thornton
Max Hopp 6-1 Zoran Lerchbacher
Dimitri Van den Bergh 6-3 William O’Connor
Paul Nicholson 6-2 Nathan Aspinall
James Wade 6-2 Tytus Kanik
Jermaine Wattimena 6-0 Keegan Brown

Samstag, 14. April
Zweite Runde
Nachmittagssession
Darren Webster 6-2 Steve West
Ian White 6-3 Cameron Menzies
Gerwyn Price 6-4 Kirk Shepherd
Jelle Klaasen 6-1 Maik Kuivenhoven
Alan Tabern 6-2 Steve Beaton
Dave Chisnall 6-0 Jose Justicia
Michael Smith 6-4 Steve Lennon
Aufgrund eines krankheitbedingten Rückzugs von Simon Whitlock zog Daniel Larsson direkt in die nächste Runde ein.

Abendsession
Mervyn King 6-3 James Wade
Daryl Gurney 6-1 Rene Eidams
Benito van de Pas 6-5 Paul Nicholson
Michael van Gerwen 6-1 Danny Noppert
Max Hopp 6-4 Peter Wright
Joe Cullen 6-5 Luke Humphries
Mensur Suljovic 6-2 Jermaine Wattimena
Rob Cross 6-0 Dimitri Van den Bergh

Sonntag, 15. April
Nachmittagssession
Dritte Runde
Michael van Gerwen 6-4 Alan Tabern
Ian White 6-0 Dave Chisnall
Mervyn King 6-5 Daryl Gurney
Michael Smith 6-3 Jelle Klaasen
Max Hopp 6-4 Benito van de Pas
Joe Cullen 6-2 Daniel Larsson
Gerwyn Price 6-5 Mensur Suljovic
Rob Cross 6-4 Darren Webster

Abendsession
Viertelfinale
Ian White 6-2 Michael van Gerwen
Michael Smith 6-5 Mervyn King
Max Hopp 6-4 Joe Cullen
Rob Cross 6-1 Gerwyn Price

Halbfinale
Michael Smith 7-1 Ian White
Max Hopp 7-6 Rob Cross

Finale
Max Hopp 8-7 Michael Smith

Darts Premier League: Ergebnisse Spieltag 10

Jens Gehbauer

triple-20 180

Auch am 10. Abend ging es wieder rund in der Darts Premier League. In Sheffield ging es darum sich für die Finalrunde weiter gut in Position zu bringen. Speziell für Peter Wright war es wichtig nach den schlechten Ergebnissen der letzten Wochen Punkte gut zu machen.

Peter Wright erlebt durchmischten Abend

Und zunächst sah es tendenziell auch so aus, als würde er wieder an die Woche zuvor in der Premier League anknüpfen und nicht an seine starken Turnierleistungen dazwischen.

Im innerschottischen Duell unterlag Wright im zweiten Spiel des Abends Gary Anderson mit 7:2. Also nur leicht besser als einge der Zu-eins-Niederlagen, die er schon in dieser Saison einstecken musste.

Im letzten Spiel des Abends grub er sich jedoch selbst wieder aus und besiegte seinerseits Raymond van Barnveld mit 7:2.

Van Barneveld mit Horrorabend

Für van Barnveld war das bereits die zweite Niederlage des Tages. Denn im Eröffnungsspiel des Abends konnte er Daryl Gurney nur wenig entgegensetzen und unterlag mit 7:3.

Van Gerwen mit Machtdemonstration

 


Einen schöneren Abend durchlebte der andere Niederländer in der Premier League. Mit einem deutlichen 7:1 über Simon Whitlock demonstierte Michael van Gerwen einmal mehr, über wen der Premier League Titel in diesem Jahr gehen wird.

Cross hält Anschluss an die Spitze

Diesen Titel streitig würde ihm wohl auch dieses Mal gerne wieder Rob Cross. Der Engländer, der MvG bereits den Weltmeistertitel 2018 abtrumpfen konnte, hält weiterhin seine gute Position und hat nicht die schlechtesten Chancen es am Ende auch ins Finale der Premier League zu schaffen.

Darunter leider musste Michael Smith. Der bisher so stark aufspielende Bully Boy unterlag Cross am zehnten Abend mit 7:5. Seine Chancen in der Liga stehen immer noch gut, aber dennoch war es ein Dämpfer für seine bisher so starke Saison

Alle Ergebnisse des 10. Spieltags der Darts Premier League

Raymond van Barneveld – Daryl Gurney 3:7
Gary Anderson – Peter Wright 7:2
Simon Whitlock – Michael van Gerwen 1:7
Michael Smith – Rob Cross 5:7
Raymond van Barneveld – Peter Wright 2:7

 

Eric Bristow stirbt im Alter von 60 Jahren

Jens Gehbauer

Die Dartwelt trauert um einen seiner ersten großen Stars. Eric Bristow ist gestern Abend im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Nach Medieninformationen starb der fünfmalige Weltmeister auf dem Weg zu seinem Auto zusammen, nachdem er die Echo Arena in Liverpool besucht hatte, wo der 10. Spieltag der Darts Premier League stattfand.

Weltmeister und Entdecker von Phil Taylor

Eric Bristow dominierte das Dart-Weltgeschehen der 80er-Jahre und gewann in dieser Zeit fünfmal die Weltmeisterschaft sowie zahlreiche andere große Turniere.

Vielen ist Bristow auch bekannt, da er als Mentor und Entdecker von Phil Taylor gilt. Er lernte den noch unbekannten, aber talentierten Taylor in einer Bar kennen und zeigte ihm alles, was es brauchte, um Dart-Profi zu werden. Dazu förderte er ihn mit 10.000 £.

Alle Ergebnisse des 10. Spieltags der Premier League

Es wurde auch Darts gespielt gestern. Aus Respekt vor Eric Bristow liefern wir heute allerdings nur die Ergebnisse und die Information, dass mit der Niederlage gestern Mensur Suljovic aus der Premier League ausgeschieden ist.

Simon Whitlock – Gerwyn Price 7:3
Raymond van Barneveld – Michael Smith 0:7
Gary Anderson – Rob Cross 5:7
Mensur Suljovic – Michael van Gerwen 4:7
Daryl Gurney – Peter Wright 6:6

 

German Darts Grand Prix 2018: Alle Ergebnisse

Jens Gehbauer

180 dartbord

In München steht seit gestern nicht nur ein Hofbräuhaus, sondern auch der neue Sieger des German Darts Grand Prix fest. Der Name des Siegers ist mal wieder Michael van Gerwen. Und mal wieder war Peter Wright der Unterlegene im Finale. Es gab jedoch erfreuliche Nachrichten aus deutscher Sicht.

Max Hopp scheitert erst im Viertelfinale

Max Hopp schaffte es seine guten Leistungen bei der Darts WM 2018 und in den Wochen danach zu konservieren und spielte sich auf heimischem Boden bis ins Viertelfinale. Erst gegen James Wade unterlag er mit 6:3.

Van Gerwen marschiert locker ins Finale

Unaufhaltsam schien einmal mehr Michael van Gerwen. Nach einem knappen Sieg gegen Steve Lennon in Runde 2 folgte eine klare Angelegenheit im Achtelfinale gegen Alan Norris mi 6:1. Im Viertelfinale hatte der Niederländer sogar einen Whitewash für Keegan Brown im Gepäck. Auch Daryl Gurney konnte nicht dagegen halten, obwohl er eine Runde zuvor noch Rob Cross aus dem Turnier warf. Am Ende hieß es auch für ihn Koffer packen mit 3:7.

Peter Wright wieder voll in der Spur

Eine klare Tendenz nach oben hat die Formkurve von Peter Wright. Nach vielen Schwierigkeiten in der Premier League, mit teilweiser Dartwechseln während der Partien von lang auf kurz, scheint die European Darts Tour dem Schotten die Lebensgeister wieder eingehaucht zu haben. Josh Payne mit 6:3, Alan Tabern mit 6:0, Joe Cullen mit 6:1 und Max Hopp-Bezwinger James Wade mit 7:3 sind die Zeugen einer wirklich guten Leistung in München.

Finale dann doch wieder an van Gerwen

Im Finale war aber dann doch weider Schluss genauso wie vor einer Woche in Leverkusen. 8:5 aber mit der Gewissheit, dass er das Dartspielen dann doch nich verlernt hat, durfte sich Peter Wright aus der bayerischen Hauptstadt verabschieden. Und Michael van Gerwen einen weiteren Pokal sein eigen nennen.

German Darts Gran Prix 2018: Alle Ergebnisse von Runde 2 an

2. Runde

Gerwyn Price – Luke Humphries 1:6
Dave Chisnall – Darren Webster 5:6
Kim Huybrechts – Steve West 3:6
Mervyn King – Max Hopp 4:6
Kyle Anderson – Alan Tabern 5:6
Simon Whitlock – Keegan Brown 4:6
Alan Norris – Toni Alcinas 6:1
Daryl Gurney – Ryan Meikle 6:3
Joe Cullen – Yordi Meeuwisse 6:5
Ian White – Stephen Bunting 6:4
Jelle Klaasen – James Wade 4:6
Michael Smith – Chris Dobey 6:2
Peter Wright – Josh Payne 6:3
Mensur Suljovic – Danny Noppert 6:4
Michael van Gerwen – Steve Lennon 6:5
Rob Cross – Jonny Clayton 6:4

Achtelfinale:

Michael Smith – James Wade 1:6
Mensur Suljovic – Max Hopp 2:6
Joe Cullen – Steve West 6:0
Peter Wright – Alan Tabern 6:0
Rob Cross – Luke Humphries 6:5
Daryl Gurney – Ian White 6:4
Keegan Brown – Darren Webster 6:5
Michael van Gerwen – Alan Norris 6:1

Viertelfinale:

James Wade – Max Hopp 6:3
Joe Cullen – Peter Wright 1:6
Rob Cross – Daryl Gurney 3:6
Keegan Brown – Michael van Gerwen 0:6

Halbfinale:

James Wade – Peter Wright 3:7
Daryl Gurney – Michael van Gerwen 3:7

Finale:

Michael van Gerwen – Peter Wright 8:5

European Darts Open 2018: Alle Ergebnisse aus Leverkusen

Jens Gehbauer

Dartboard 16 Darts

Das erste große PDC Turnier des Jahres auf deutschem Boden ist schon wieder vorbei und das Publikum in Leverkusen wusste zu begeistern. Am Ende klang der Ausgang der European Darts Open im Finale schwer nach dem Jahr 2017, was vor allem daran lag, dass Peter Wright an diesem Wochenende sein Fom fand.

Cross erst stark, dann früh raus

Für den amtierenden Weltmeister begann das Turnier in Leverkusen zunächst absolut nach Maß. Mit einem starken 6:1 gegen den ehemaligen Weltmeister Adrian Lewis wirkte es eigentlich so, als sei Cross in guter Form in Deutschland angekommen. In Runde 3 war es dann in einem äußerst engen Duell gegen Richard North schon wieder vorbei und Cross durfte seine Sachen nach dem 5:6 aus seiner Sicht einpacken.

Van Gerwen ohne Mühe ins Finale

Lockerer lief es dagegen für die Nummer 1 der Welt. Nachdem er in Runde 2 als gesetzer Spieler eingestiegen war, besiegte er zunächst Cameron Menzies locker mit 6:3, um dann mit gleichem Ergebnis gegen Alan Norris ins Viertelfinale einzuziehen. Dort wartete Simon Whitlock, doch der Australier war an diesem Tag kein Prüfstein für van Gerwen und so ging es mit 6:1 ins Halbfinale. Hier war der Gegner der Rob-Cross-Bezwinger Richard North, aber auch dieser konnte sich nur vor einem Whitewash bewaren und musste den zweimaligen Weltmeister aus den Niederlanden mit 7:1 ins Finale passieren lassen.

Wright findet sein Spiel

Im Finale traf van Gerwen auf einen seiner liebsten Widersacher: Peter Wright. Snakbite biss sich im warsten Sinne des Spitznamens in dieses Turnier, obwohl der Schotte derzeit schwer mit seiner Form zu kämpfen hat. In Leverkusen allerdings lief es wieder um einiges besser.

Luke Woodhouse besiegte er in Runde 2 mit 6:3, John Henderson in Runde 3 mit 6:2 und und im Viertelfinale Joe Cull2n mit 6:2. Im Halbfinale traf er auf James Wade und besiegte diesen mit 7:4. Nun wartete nur noch van Gerwen. Es war sein einundzwanzigster European Darts Tour Turniersieg.

Ein wahres Herzschlagfinale

Das Finale zeigte dann alles, warum Darts so ein großartiger Sport ist. Bis zum letzten Leg reizten die beiden alles aus – mit dem besseren Ergebnis für den Niederländer. Schlussendlich hieß es 8:7 und der Champion mal wieder Michael van Gerwen.

European Darts Open 2018: Alle Ergebnisse

1. Runde, best of 11 Legs
Luke Woodhouse
Ryan Meikle 6:2
Martin Atkins Richard North
0:6
Mark Wilson Cameron Menzies
2:6
Jan Dekker Tytus Kanik
3:6
Jamie Hughes
Max Hopp 6:4
Luke Humphries Darren Johnson
2:6
Michael Rasztovits Justin Pipe
2:6
Maik Langendorf John Henderson
2:6
Marko Kantele
Vincent van der Voort 6:4
Ron Meulenkamp
Dimitri van den Bergh 6:3
Wayne Jones Chris Dobey
1:6
Danny Noppert
Jeffrey de Zwaan 6:4
Jonny Clayton Jermaine Wattimena
2:6
Thomas Junghans Gabriel Clemens
1:6
Adrian Lewis
Ritchie Edhouse 6:5
James Wade
Steve Beaton 6:3
2. Runde, best of 11 Legs
Ian White Justin Pipe
1:6
Gerwyn Price Richard North
5:6
Kyle Anderson John Henderson
4:6
Dave Chisnall
Marko Kantele 6:1
Alan Norris
Jermaine Wattimena 6:4
Kim Huybrechts Chris Dobey
2:6
Joe Cullen
Danny Noppert 6:5
Mervyn King
Gabriel Clemens 6:2
Simon Whitlock
Tytus Kanik 6:2
Daryl Gurney Ron Meulenkamp
4:6
Michael van Gerwen
Cameron Menzies 6:3
Peter Wright
Luke Woodhouse 6:3
Rob Cross
Adrian Lewis 6:1
Jelle Klaasen James Wade
3:6
Mensur Suljovic
Jamie Hughes 6:4
Michael Smith
Darren Johnson 6:3
3. Runde, best of 11 Legs
Michael van Gerwen
Alan Norris 6:3
Simon Whitlock
Dave Chisnall 6:1
Ron Meulenkamp
Justin Pipe 6:1
Rob Cross Richard North
5:6
Peter Wright
John Henderson 6:2
Joe Cullen
Chris Dobey 6:5
Mensur Suljovic Mervyn King
3:6
Michael Smith James Wade
4:6
Viertelfinale, best of 11 Legs
Michael van Gerwen
Simon Whitlock 6:1
Ron Meulenkamp Richard North
2:6
Peter Wright
Joe Cullen 6:3
Mervyn King James Wade
4:6
Halbfinale, best of 13 Legs
Michael van Gerwen
Richard North 7:1
Peter Wright
James Wade 7:4
Finale, best of 15 Legs
Michael van Gerwen
Peter Wright 8:7

Premier League 8. Spieltag: Ergebnisse & Zusammenfassung

Jens Gehbauer

triple-20 180

Willkommen in Glasgow hieß es gestern. Und die Stars der Dart Premier League bescherten den Zuschauern mal wieder ein Spektakel. Im Rampenlicht stand vor allem das Duell um den ersten Platz in der Tabelle zwischen dem Weltranglistenersten Michael van Gerwen und Michael Smith.

Van Gerwen demonstriert Stärke

Schon im zweiten Spiel des Abends trafen die Nummer 1 und 2 der aktuellen Tabelle aufeinander, wobei hier Michael van Gerwen klarer Favorit war. Dieser Rolle wurde er allerdings nicht von Anfang an gerecht. Smith, genannt Bully Boy, führte schnell mit 2:0 und es sah nach einer möglichen Überraschug aus. Doch dann kam der Niederländer in Gang und zwar wie: Mit einem Average von 101,56 Punkten holte er sich die nächsten sieben Legs und entschied die Partie klar für sich.

Peter Wright sucht weiter seine Form

Weiterhin weit entfernt von seiner Normalform zeigt sich Peter Wright. So verlor zum dritten Mal in Folge mit 1:7 und ist letzter in der Tabelle. Vor der Premier League galt er trotz Formdelle noch zu den Mitfavoriten auf den Titel. Dies konnte er bei der Paarung gegen Raymond van Barneveld nicht unter Beweis stellen.

Cross‘ Form wird immer stärker

Nach anfänglichen Schwierigkeiten in den ersten Partien ist nun auch der amtierende Weltmeister Rob Cross voll zurück in der Spur. Mit einem absolut überzeugenden 7:1 deklassierte er Gerwyn Price, der wie Peter Wight um sein Weiterkommen in der Premier League bangen muss.

Suljovic ist chancenlos

Ebenso vom Ausscheiden gefährdet ist der Österreicher Mensur Suljovic. In Glasgow unterlag er gestern Daryl Gurney mit 7:3 und konnte somit den Aufwind nach seinem ersten Sieg in der Premier League vor ein paar Spieltagen nicht mitnehmen.

Gary Anderson weiterhin in der Erfolgsspur

Klar im Aufwind befindet sich derzeit Gary Anderson. Der zweimalige Weltmeister und diesjährige UK Open Sieger besticht derzeit mit einer starken Form. Diese bekam gestern der Australier Simon Whitlock zu spüren und wurde mit 7:4 nach Hause geschickt.

Alle Ergebnisse des 8. Spieltags

Daryl Gurney – Mensur Suljovic 7:3
Michael van Gerwen – Michael Smith 7:2
Gary Anderson – Simon Whitlock 7:4
Peter Wright – Raymond van Barneveld 1:7
Rob Cross – Gerwyn Price 7:1

Premier League 7. Spieltag: Ergebnisse und Zusammenfassung

Jens Gehbauer

Dartboard Tops Double 20

Nächste bittere Niederlage für Peter Wright

Für die Nummer 2 der Welt läuft es derzeit nicht. Peter Wright hatte ein starkes Jahr 2017, gewann die UK Open und galt als einer der Favoriten auf die Weltmeisterschaft 2018. Doch dann kam es anders. Er erkrankte an Nierensteinen im Dezember vor der WM und seitdem ist der Mann mit dem Iro nicht mehr ganz derselbe.

Zum Beweis dienen seine letzten beiden Begegnungen in der Premier League vor einer Woche und gestern. 1:7 und 1:7 aus seiner Sicht. Der Gegner gestern in Nottingham war Michael Smith, der sich derzeit in bestechender Form befindet und das Niveau in der Premier League ist bekanntlich hoch, doch solche Niederlagen sind doch eher untypisch für einen Peter Wright.

Cross wieder voll in der Spur

Rob Cross dagegen scheint seine Form absolut wiedergefunden zu haben. Der Weltmeister ließ Mensur Suljovic keine Chance und besiegte den Österreicher relativ locker mit 7:2.

Van Gerwen souverän

Fast ebenso so locker schaffte es die Nummer 1 der Welt, Michael van Gerwen. Der Niederländer setzte sich deutlich mit 7:3 gegen Gerwyn Price durch.

Unentschieden im Doppelpack

Was eher selten passiert, sind gleich mehrere Unentschieden an einem Abend, doch so kam es am gestrigen Spieltag. Zunächst in der Paarung von Simon Whitlock gegen Daryl Gurney. Hier begann Gurney stark, doch der erfahrenere Whitlock zeigte, warum er seit Jahren zur Weltspitze gehört und hatte am Ende auch die Chance das Spiel für sich zu entscheiden, verpasste aber das 7:5.

Eine weiteres 6:6 lieferten sich Raymond van Barneveld und Gary Anderson. Im Duell der Ex-Weltmeister sollte es an diesem Abend keinen Sieger geben. Wobei es der Niederländer war, der am Ende die Chance verpasste auf 7:5 zu stellen.

Alle Ergebnisse des 7. Spieltags der Darts Premier League

Michael Smith 7:1 Peter Wright
Simon Whitlock 6:6 Daryl Gurney
Mensur Suljovic 2:7 Rob Cross
Gerwyn Price 3:7 Michael van Gerwen
Raymond van Barneveld 6:6 Gary Anderson

Aktuelle Tabelle der Darts Premier League

1. Michael van Gerwen 10 Punkte
2. Michael Smith 10 Punkte
3. Rob Cross 8 Punkte
4. Simon Whitlock 7 Punkte
5. Raymond van Barneveld 6Punkte
6. Gary Anderson 5 Punkte
7. Mensur Suljovic 4 Punkte
8. Daryl Gurney 4 Punkte
9. Peter Wright 4 Punkte
10. Gerwyn Price 2 Punkte

Premier League: Die Ergebnisse des 6. Spieltags

Jens Gehbauer

Dartboard Tops Double 20

Cross beschert Smith erste Niederlage

Mit einem äußerst spannenden Spiel endete gestern der sechste Abend der Darts Premier League. Nachdem Spieltag 5 aufgrund des kalten Winters in England abgesagt wurde ging es an diesem Donnerstag weiter. In Leeds gewann Weltmeister Rob Cross gegen Michael Smith und bescherte somit seinem Landsmann die erste Niederlage in der Premier League.

Lange sah es für Cross allerdings nicht nach einem Sieg aus. Er las bereits mit 5:3 hinten und konnte erst dann alle weiteren Legs für sich entscheiden. So hieß es folgerichtig am Ende 7:5 für Cross.

Suljovic demütigt Wright

Völlig von der Rolle zeigte Sich Peter Wright. Die Nummer 2 der Welt unterlag dem Österreicher Mensur Suljovic deutlich mit 7:1 und entging so nur knapp einem Whitewash.

Van Gerwen mit Mühe gegen Whitlock

Viel Arbeit wartete stattdessen für Michael van Gerwen. Nach seinem überraschenden Aus bei den UK Open schien die Nummer 1 der Welt noch nicht ganz auf der Höhe. Nach einem 0:2 begann er jedoch sich ins Spiel zurück zu kämpfen. Nach 11 hart umkämpften Legs hieß der Gewinner dann jedoch wie erwartet Michael van Gerwen, der sich nach der Niederlage Smith‘ auch an die Spitze der Tabelle der Premier League setzte.

Van Barneveld schlägt Price

Raymond van Barnveld hatte es ebenso mit einem hartnäckigen Gerwyn Price zu tun und auch diese Partie war alles andere als ein Selbstläufer. Doch nach einer starken Serie von mehreren Legs behielt er die Oberhand mit 7:5.

Unentschieden bei Anderson gegen Gurney

Gute Punktschnitte, schlechte Checkout-Quoten. Das ist das Lied des Duells zwischen Gary Anderson und Daryl Gurney. Letztes Wochenende beendete Anderson seine Titelflaute mit dem Sieg bei den UK Open, begegnete hier aber einer Daryl Gurney auf Augenhöhe. Und da beide sehr ähnlich mit ihren Chancen und Punktzahlen umgingen, war ein 6:6 am Ende fast schon vorprogrammiert.

Alle Ergbnisse des 6. Spieltags im Überblick

Michael van Gerwen – Simon Whitlock 7:4
Gerwyn Price – Raymond van Barneveld 5:7
Peter Wright – Mensur Suljovic 1:7
Gary Anderson – Daryl Gurney 6:6
Rob Cross – Michael Smith 7:5