Gibraltar Darts Trophy 2018: Michael van Gerwen gewinnt

Jens Gehbauer

Dartboard 16 Darts

Am Ende ist es dann doch ganz einfach. Michael van Gerwen zeigte auch bei diesem Event der European Darts Tour 2018 mal wieder, warum er die Nummer 1 der Welt ist und gewann souverän die Gibraltar Darts Trophy 2018.

Wenig Gegenwehr für van Gerwen

In der dritten Runde zeigte der Niederländer schon, dass es wohl auch dieses Mal nur über ihn gehen wird, wenn man gerne eines der Turniere auf der europäischen Tour gewinnen möchte. Andy Boulton bekam das mit 6:2 zu spüren.

Im Viertelfinale erwischt es dann den Bezwinger von Max Hopp, Jonny Clayton, mit demselben Ergebnis. Im Halbfinale war es dann Steve West, der immerhin 4 Legs für sich entscheiden konnte, zu Beginn sogar mit 3:1 führte, und mit 7:4 verlor.

Adrian Lewis wartet im Finale

Im Finale traf der dann auf den früheren zweifachen Weltmeister Adrian Lewis, der im Halbfinale mit einer starken Leistung Peter Wright besiegt hatte.

Doch auch Lewis konnte van Gerwen nicht stoppen und verlor schließlich mit 8:3 gegen Mighty Mike.

Gibraltar Darts Trophy 2018: Ergebnisse der 3. Runde

Michael van Gerwen – Andy Boulton 6:2
Jonny Clayton – Max Hopp 6:2
Daryl Gurney – Steve West 1:6
Rob Cross – Simon Whitlock 6:2
Jermaine Wattimena – Gerwyn Price 3:6
Joe Cullen – Paul Nicholson 5:6
Adrian Lewis – James Wade 6:5
Peter Wright – Chris Dobey 6:1

Ergebnisse des Viertelfinals im Überblick

Michael van Gerwen – Jonny Clayton 6:2
Steve West – Rob Cross 6:5
Gerwyn Price – Paul Nicholson 5:6
Adrian Lewis – Peter Wright 6:3

Ergebnisse des Halbfinals im Überblick

Michael van Gerwen – Steve West 7:4
Paul Nicholson – Adrian Lewis 6:7

Finale der Gibraltar Darts Trophy 2018

Michael van Gerwen – Adrian Lewis 8:3

Michael van Gerwen gewinnt die Darts Premier League 2018

Jens Gehbauer

Dartboard 16 Darts

Und da war es plötzlich soweit. Fast mühelos lesen sich die Zahlen, obwohl der Gewinn der Dart Premier League 2018 für Michael van Gerwen sicherlich schwieriger war, als es nun am Ende wirkt.

Erst Cross, dann Smith

In der Londoner O2-Arena traf Mighty Mike zunächst auf Rob Cross. Wieder ein Halbfinale, wieder der Engländer. Doch diesmal, im Gegesantz zur Dart-WM 2018, hatte Cross das Nachsehen. Mit 10:6 zeigte er Cross, wie stark die Nummer 1 der Welt gerade ist.

Im anderen Halbfinale gab es das gleiche Ergebnis. Hier belohnte sich Michael Smith für eine stabile und seine erfolgreichste Saison. Gary Anderson, der letzte Woche noch Michael van Gerwen besiegen konnte, musste sich geschlagen geben.

Ein Finale wie gemalt

Im Finale gegen Smith ging es dann schnell für van Gerwen. Die ersten drei Legs gewann er mit zwölf, zwölf und elf Würfen. Insgesamt lag sein Punkteschnitt im Finale bei 112,37 und auch die Check-out-Qute von 69% war überragend. So blieben Smith an Ende wenige Chance, die er insgesamt viemal nutzen konnte. So hieß der Gewiner folgerichtig Michael van Gerwen mit einem überzeugenden 11:4. Es ist sein dritter Premier League Titel in Folge und insgesamt der vierte.

Darts Premier League Finale: Alle Ergebnisse

Halbfinale
Michael van Gerwen 10:6 Rob Cross
Michael Smith 10:6 Gary Anderson

Finale
Michael van Gerwen 11:4 Michael Smith

 

Spieltag 15: Die Darts Premier League vor dem Halbfinale

Jens Gehbauer

180 dartbordDie Darts Premier League kam zu ihrem letzten Abend zusammen. In Aberdeen trafen die verbliebenen acht Spieler aufeinander und eigentlich blieben nur zwei Fragen offen: Schafft es Daryl Gurney noch an Gary Anderson vorbeizuziehen und wer spielt im Halbfinale gegen wen?

Fast ein absolutes Novum

Das erst Match des Abends trafen Michael Smith und Raymond van Barneveld aufeinander. Für beide eigentlich ein recht entspannter Abend. Da es für Barney um nichts mehr ging und auch Smith war in seiner Position auch relativ sicher. Dementsprechend endete es Unentschieden 6:6.

So hätte Rob Cross seine Platzierung im zweiten Match noch verbessern können, doch auch er kam über ein Unentschieden gegen Simon Whitlock nicht hinaus.

Nun hing es an Daryl Gurney Druck auf Gary Anderson auszuüben und Peter Wright klar zu schlagen, damit Gurney die Minimalchance aufs Finale am Leben erhalten könnte. Aber auch er erreichte am Ende nur ein Unentschieden gegen den Schotten.

So hätte es nach drei Unentschieden in den ersten drei Partien dazu kommen können, dass zum aller ersten Mal, seit es die Premier League gibt alle Spiele an einem Abend unentschieden enden.

Anderson wird einziger Sieger des Abends

Doch so kommt es nicht. In einer Begegnng der Extraklasse beseigt Anderson am Ende die Nummer 1 der Welt, Michael van Gerwen, mit 7:5. Knapp aber verdient, da der Schotte zwar den leicht niedrigeren Schnitt spielte, aber im entscheidenden Moment seine Doubles traf.

Cross gegen Van Gerwen im Halbfinale

Mit diesem Sieg hatte Gary Anderson nicht nur sein Ticket ins Halbfinale endgültig gelöst, er hatte auch noch seinen Gegner des Abends in eben diesem vermieden.

Die Partien des Halbfinale heißen dementsprechend:

Michael van Gerwen gegen Rob Cross und Michael Smith gegen Gary Anderson. Es kommt also zur Neuauflage des Halbfinale der WM 2018.

Die Ergebnisse des 14. Spieltags:

Michael Smith – Raymond van Barneveld 6:6
Simon Whitlock – Rob Cross 6:6
Peter Wright – Daryl Gurney 6:6
Michael van Gerwen – Gary Anderson 5:7

European Darts Grand Prix 2018: Alle Ergbnisse

Jens Gehbauer

triple-20 180

Immer wieder schön, wenn Dart, der absoluten Spitzenklasse in Deutschland stattfindet. Von Freitag bis Sonntag traf sich die Weltelite in Sindelfingen und spielte den European Darts Grand Prix 2018 aus.

Keine Überraschungen in Sindelfingen

Zwar sind die Turniere der European Darts Tour gerne mal für eine Überraschung gut, doch in Sindelfingen gab es an diesem Wochenende wenig unerwartetes. Und in dieser Dart-Ära bedeutet, dass das der Sieger in der Regel Michael van Gerwen heißt. So auch an diesem Turnier-Wochenende.

Van Gerwen marschiert ohne Probleme durchs Turnier

Niemand konnte sich der Nummer 1 der Welt an diesem Wochenende in den Weg stellen. Zunächst schlug er Alan Tabern mit 6:2, dann Darren Webster mit 6:5, die einzige Begegnung, in der Mighty Mike ein wenig ins Stolpern geriet.

Dave Chisnall erwartete ihn im Viertelfinale und unterlag mit 6:4. Danach folgte eine Machtdemonstration gegen einer seiner stärksten Widersacher in der Premier League: Michael Smith. Die Begegnung endete mit einem Whitewash.

Das Finale gegen war dann auch nur noch Formsache und James Wade musste sich 8:3 geschlagen geben.

2018 European Darts Grand Prix

Freitag 4. Mai 4
Erste Runde

Nachmittagssession
Arron Monk 6-3 Peter Hudson
Madars Razma 6-4 Steve Hine
Matt Padgett 6-4 Dimitri Van den Bergh
Vincent van der Voort 6-4 Steve Lennon
Jan Dekker 6-3 Gabriel Clemens
Kirk Shepherd 6-2 Stephen Bunting
Alan Tabern 6-3 Mats Gies
Martin Schindler 6-0 Robert Owen

Abendsession
Danny Noppert 6-3 Krzysztof Ratajski
Jermaine Wattimena 6-5 Toni Alcinas
Jamie Lewis 6-4 Christian Bunse
Jamie Caven 6-1 Mareno Michels
Kyle Anderson 6-4 Ricky Evans
James Wade 6-4 Max Hopp
Paul Nicholson 6-2 Dawson Murschell
Robert Marijanovic 6-3 Andy Boulton

Samstag 5. Mai
Zweite Runde

Nachmittagssession
Ian White 6-1 Madars Razma
Dave Chisnall 6-5 Matt Padgett
Jermaine Wattimena 6-3 Jelle Klaasen
Joe Cullen 6-5 Martin Schindler
Danny Noppert 6-5 Gerwyn Price
Michael Smith 6-5 Arron Monk
Kyle Anderson 6-4 Kim Huybrechts
Simon Whitlock 6-0 Jan Dekker

Abendsession
Jamie Lewis 6-4 Daryl Gurney
Darren Webster 6-3 Robert Marijanovic
Paul Nicholson 6-4 Mervyn King
Mensur Suljovic 6-5 Jamie Caven
Michael van Gerwen 6-2 Alan Tabern
Peter Wright 6-2 Kirk Shepherd
James Wade 6-4 John Henderson
Rob Cross 6-5 Vincent van der Voort

Samstag 6. Mai
Nachmittagssession

Dritte Runde
Michael van Gerwen 6-5 Darren Webster
Dave Chisnall 6-5 Ian White
Jamie Lewis 6-5 Paul Nicholson
Michael Smith 6-3 Jermaine Wattimena
Danny Noppert 6-5 Peter Wright
Joe Cullen 6-3 Kyle Anderson
Simon Whitlock 6-4 Mensur Suljovic
James Wade 6-5 Rob Cross

Abendsession
Viertelfinale
Michael van Gerwen 6-4 Dave Chisnall
Michael Smith 6-2 Jamie Lewis
Danny Noppert 6-5 Joe Cullen
James Wade 6-3 Simon Whitlock

Halbfinale
Michael van Gerwen 7-0 Michael Smith
James Wade 7-3 Danny Noppert

Finale
Michael van Gerwen 8-3 James Wade

Darts Premier League: Ergebnisse des 14. Spieltags

Jens Gehbauer

180 dartbord

Am 14. Abend der Darts Premier League trennt sich so langsam die Spreu vom Weizen. Nur noch ein Spieltag ist seit gestern Abend zu spielen und es bleibt unheimlich spannend.

Van Gerwen zeigt Cross die Grenzen

Das wohl größte Duell des Abends lieferten sich der amtierende Weltmeister und die Nummer 1 der Welt. Rob Cross gegen Michael van Gerwen. Eine Paarung, die wir wahrscheinlich in den nächsten Jahren noch häufiger sehen werden und unter Spitzenduell platzieren werden.

Dieses Mal hatte van Gerwen wieder die Oberhand. Ein Spielverlauf dieser Art kündigte sich früh an. Der Niederländer spielte sehr druckvoll, machte wenig Fehler und führte schnell mit 4:0. Danach war es nur noch eine Frage, wie souverän er diese Partie zu Ende spielen würde. Und genau das tat er auch. 7:2 hieß es am schließlich für Mighty Mike.

Peter Wright schlägt noch einmal zu

Für Peter Wright war es bisher eine Premier League-Saison zum vergessen. Gestern Abend in Birmingham bäumte er sich jedoch noch einmal auf. Allerdings muss auch klar gesagt sein, dass es eher eine Freundschatspartie war, da beide nicht mehr das Halbfinale erreichen können. Dennoch wird sich Wright über das Ergebnis von 7:4 freuen.

Gurney bangt ums Weiterkommen

Für Daryl Gurney könnte es auch knapp werden mit dem Halbfinale. Denn gegen Michael Smith erreichte er nur ein 6:6-Unentschieden. Dieses hilft ihm im Rennen um Platz 4 nur sehr wenig weiter.

Anderson schwächelt auf der Zielgeraden

Genau dieses Unentschieden hätte Gary Anderson in der letzten Begegnung des Abends direkt ausnutzen können, doch verpasste seine Chance. Er verlor relativ deutlich gegen Raymond van Barneveld mit 3:7 und muss am letzten Spieltag kommenden Donnerstag noch einmal performen, um nicht doch noch auszuscheiden.

Alle Ergebnisse des 14. Spieltags der Darts Premier League

Peter Wright 7:4 Simon Whitlock
Rob Cross 2:7 Michael van Gerwen
Daryl Gurney 6:6 Michael Smith
Gary Anderson 3:7 Raymond van Barneveld 

13. Spieltag der Darts Premier League: Alle Ergebnisse und Zusammenfassungen

Jens Gehbauer

Dartboard Tops Double 20

Am 13. Abend der Unibet Darts Premier League hieß es „Welcome to Manchester!“. Die Manchester Arena bildete diesmal die Kulisse für den Start in die entscheidende Phase in der Premier League.

Smith erst herausragend, dann untergegangen

Peter Wright wird zum entscheidenden Teil der Premier League höchstwahrscheinlich nicht mehr allzuviel beitragen, da er erneut mit einer 1:7-Niederlage seine Chancen auf das Finale quasi verpielt hat.

Sein Bezwinger an diesem Abend hieß Michael Smith, der dem Schotten eine gehörige Abreibung verpasste. Wie sich dies anfühlt, musste Smith aber dann in der letzten Begegnung des Abends leider selbst erfahren. Im Spitzenspiel zwischen ihm und Michael van Gerwen musste sich Smith dem Tabellenersten ebenfalls mit 7:1 geschlagen geben.

Whitlock gelingt erster Weg aus dem Tief

Seit Wochen tat sich Simon Whitlock schwer. Die Ergebnisse bei den Turnieren waren meist nicht zufriedenstellend und auch in der Premier League wollte es nicht mehr so richtig laufen.

In Manchester gelang dem Australier jedoch ein wahrer Achtungserfolg an der Dartscheibe. Gegen den in zuletzt stark aufspielenden Gary Anderson erreichte Whitlock einen 7:5-Sieg und erhält somit 2 Punkte auf den derzeit viertplatzierten Anderson gut machen.

Abend der Unentschieden

Es gab jedoch nicht nur Gewinner und Verlierer an diesem Abend, auch 6:6 wurde sich getrennt. Im zweiten Spiel des Abend war dies ein Erfolg für Daryl Gurney, der Michael van Gerwen das erste Unentschieden dieser Saison abtrotzte.

Das zweite Unentschieden lieferten sich dann in der vorletzten Partie des Abends Raymond van Barneveld und Rob Cross. In einem Duell auf allerhöchtem Niveau teilen sich die beiden am Ende die Punkte, was vor allem für Cross nützlich war, da er so mit dem Zweitplatzierten, Michael Smith, gleichziehen konnte.

Premier League, 13. Spieltag: Alle Ergebnisse

Peter Wright 1-7 Michael Smith
Daryl Gurney 6-6 Michael van Gerwen
Simon Whitlock 7-5 Gary Anderson
Raymond van Barneveld 6-6 Rob Cross
Michael Smith 1-7 Michael van Gerwen

Premier League 12. Spieltag: Zusammenfassung und Ergebnisse

Jens Gehbauer

180 dartbord

Gary Anderson’s Liebe für Rotterdam

Rotterdam scheint ein Ort zu sein, an dem sich Gary Anderson sehr wohl zu fühlen scheint. Vorgestern hatte der Schotte am 11. Spieltag der Premier League schon zweimal gepunktet und auch gestern Abend holte Anderson wieder wichtige Punkte auf dem Weg ins Finale.

Diesmal musste Daryl Gurney herhalten, denn Anderson ließ ihm wenig Raum zur Entfaltung und besiegte ihn mit 7:3 – inklusive 170er-Finish.

Niederländisches Duell vor 10.000 Zuschauern

Das Highlight des Abends bildete jedoch sicherlich das innerniederländische Duell zwischen Raymond van Barneveld und Michael van Gerwen. Dies brachte das ohnehin schon laute niederländische Publikum fast zum explodieren.

Diese Stimmung schien Van Barneveld extrem zu motivieren und er besiegte die Nummer 1 der Welt knapp, aber überraschend mit 7:5. Es ist van Gerwens zweite Niederlage in Folge.

Smith findet wieder in die Spur

Um einiges deutlicher ging es da in der Eröffnungspaarung des Abends zu. Michael Smith traf auf Simon Whitlock. Smith, der stark in die Premier League-Saison gestartet war, geriet in letzter Zeit etwas in die Gefahr seinen Platz im Finale vielleicht doch noch verlieren zu können. Doch seinen Zweiflern gab er gestern die richtige Antwort. Mit einem bärenstarken Auftritt besiegte er Whitlock mit 7:1.

Whitlock’s Hass für Rotterdam

Ob Simon Whitlock Rotterdam hasst, ist nicht bewiesen, aber die beiden Spieltage waren sicherlich nicht hilfreich. Nachdem er 7:1 von Smith abgewatscht wurde, passierte ihm nämlich exakt das gleiche im letzten Spiel des Abends gegen Daryl Gurney, sodass Rotterdam zumindest diesmal keinen Stopp wert war für den Australier.

Unentschieden zwischen Cross und Wright

Und was macht der Gewinner der Dart WM 2018? Er erreicht ein 6:6 Unentschieden in einem aufregenden Duell gegen Peter Wright.

Die Ergebnisse des 12. Spieltags der Premier League

Simon Whitlock – Michael Smith 1:7
Daryl Gurney – Gary Anderson 3:7
Rob Cross – Peter Wright 6:6
Michael van Gerwen – Raymond van Barneveld 5:7
Daryl Gurney – Simon Whitlock 7:1

Premier League 11. Spieltag: Zusammenfassung und Ergebnisse

Jens Gehbauer

Dartboard 16 Darts

Rotterdam, volles Haus, 10.000 Zuschauer – wenn das nicht das Dartherz zum schlagen bringt. An solchen Premier League-Abenden gibt es dennoch oft Überraschungen und einer davon ereilte einen Lokalmatadoren.

Van Gerwen verliert überraschend gegen Wright

Die dickste Überraschung des Abends lieferte Peter Wright. Snakebite siegte im tosenden Hexenkessel von Rotterdam mit 7:5. Wright blieb vor allem in seinen eigenen Legs unheimlich stabil und ließ nach einem einzigen Break van Gerwen keine Chance mehr wieder auszugleichen.

Anderson mit Sahneabend

Gary Anderson erlebte einen Abend nach seinen Vorstellungen. Der Schotte besiegte zunächst im Auftaktmatch Michael Smith deutlich mit 7:2, um dann im letzten Spiel des Abends sich noch den Weltmeister Rob Cross mit 7:3 vorzunehmen. Anderson scheint endgültig seine Rückenprobleme hinter sich gelassen zu haben und hat nun gute Chancen auf das Finale der Premier League.

Cross immerhin mit einem Sieg

Rob Cross durfte ebenfalls zweimal ran, an diesem Nachholspieltag, da ja aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse in diesem Winter ein Spieltag ausfallen musste.

Im Gegensatz zu seiner Niederlage gegen Anderson konnte er Daryl Gurney jedoch auf Distanz in der Tabelle halten und gewann mit 7:4.

Van Barneveld wird vom Publikum getragen

Sichtlich wohl in der vollgepackten Halle fühlte sich Raymond van Barneveld. Der Niederländer wurde vom Publikum getragen und so war es schlussendlich kein Wunder, dass Simon Whitlock mit 3:7 unterlag und die Zuschauer durch die Decke gehen konnten.

Ergebnisse des 11. Spieltags der Premier League:

Michael Smith – Gary Anderson 2:7
Rob Cross – Daryl Gurney 7:4
Raymond van Barneveld – Simon Whitlock 7:3
Peter Wright – Michael van Gerwen 7:5
Rob Cross – Gary Anderson 3:7

German Darts Open: Max Hopp schreibt Geschichte

Jens Gehbauer

Dartboard Tops Double 20

Und da war es dann so weit: Max Hopp schreibt Geschichte und wird der erste Deutsche, der einen PDC European Tour Titel in den Händen hält. Und das in einem Finale beim German Darts Open in Saarbrücken, das spannender fast nicht hätte sein können.

Hopp schaltet fast die gesamte Weltelite aus

Schon bei der Weltmeisterschaft 2017 konnte Max Hopp bereits überzeugen. Der PDC World Youth Chanpion erlebte dann ein durchmischtes Jahr, mit Höhen und Tiefen. Doch nun ist ihm der größte Wurf seiner bishergien Karriere gelungen: sein erster Tour Titel.

Nachdem der Samstag für ihn mit einem furiosen 6:4 gegen die Nummer 2 der Welt, Peter Wright, endete, wartete mit Benito van de Pas schon der nächste namenhaftere Gegner am Sonntag auf den Maximizer. Doch auch van de Pas unterlag schlussendlich mit 4:6.

Da das Ergebnis 6:4 sein Ding zu sein schien, war es ja eigentlich kaum eine Frage, wie das Spiel gegen Joe Cullon enden würde. Und so zog der Deutsche mit wieder diesem Ergebnis ins Halbfinale ein.

Der Weltmeister wartet im Halbfinale

Dort wartete niemand geringeres als der aktuelle Weltmeister, Rob Cross. Vor 3000 Fans behielt der geborene Idsteiner die Nerven und besiegte Cross denkbar knapp mit 7:6.

Gegen Smith im Finale

Sein Finalgegner hieß Michael Smith. Der derzeit sehr stark aufspielende Engländer ist immer noch die Nummer 2 in der Tabelle der Premier Legue und momentan wahrscheinlich so stark wie nie.

Dies zeigte er auch direkt gegen Max Hopp. Schnell führte Smith mit 3:0. Hopp riss sich jedoch zusammen und biss zurück – mit einem 13-Darter. Danach schien der Bann etwas gebrochen und leichtes hin und her begann bis zur 6:4 von Smith. Diesmal war es ein 14-Darter, der den Fluch für Hopp zu brechen schien und es stand nur noch 6:5.

Ein weiterer  14-Darter von Hopp glich das Spiel aus – 6:6. Das nächste Leg ging wieder an Smith, doch es sollte sein letztes für diesen Abend bleiben. Nach einem 7:7 und einem 121er-Finish war es passiert: Max Hopp ist Sieger der German Darts Open.

2018 German Darts Open: Alle Ergebnisse

Freitag, 13. April
Erste Runde
Afternoon Session
Kirk Shepherd 6-1 Simon Stevenson
Steve West 6-2 Matthew Edgar
Cameron Menzies 6-4 Terry Jenkins
Maik Kuivenhoven 6-1 Tobias Muller
Daniel Larsson 6-2 Jan Dekker
Rene Eidams 6-4 Ricky Williams
Danny Noppert 6-4 Richard North
Jose Justicia 6-4 Luke Woodhouse

Abendsession
Alan Tabern 6-4 Dragutin Horvat
Luke Humphries 6-3 Ronny Huybrechts
Steve Lennon 6-0 Robert Thornton
Max Hopp 6-1 Zoran Lerchbacher
Dimitri Van den Bergh 6-3 William O’Connor
Paul Nicholson 6-2 Nathan Aspinall
James Wade 6-2 Tytus Kanik
Jermaine Wattimena 6-0 Keegan Brown

Samstag, 14. April
Zweite Runde
Nachmittagssession
Darren Webster 6-2 Steve West
Ian White 6-3 Cameron Menzies
Gerwyn Price 6-4 Kirk Shepherd
Jelle Klaasen 6-1 Maik Kuivenhoven
Alan Tabern 6-2 Steve Beaton
Dave Chisnall 6-0 Jose Justicia
Michael Smith 6-4 Steve Lennon
Aufgrund eines krankheitbedingten Rückzugs von Simon Whitlock zog Daniel Larsson direkt in die nächste Runde ein.

Abendsession
Mervyn King 6-3 James Wade
Daryl Gurney 6-1 Rene Eidams
Benito van de Pas 6-5 Paul Nicholson
Michael van Gerwen 6-1 Danny Noppert
Max Hopp 6-4 Peter Wright
Joe Cullen 6-5 Luke Humphries
Mensur Suljovic 6-2 Jermaine Wattimena
Rob Cross 6-0 Dimitri Van den Bergh

Sonntag, 15. April
Nachmittagssession
Dritte Runde
Michael van Gerwen 6-4 Alan Tabern
Ian White 6-0 Dave Chisnall
Mervyn King 6-5 Daryl Gurney
Michael Smith 6-3 Jelle Klaasen
Max Hopp 6-4 Benito van de Pas
Joe Cullen 6-2 Daniel Larsson
Gerwyn Price 6-5 Mensur Suljovic
Rob Cross 6-4 Darren Webster

Abendsession
Viertelfinale
Ian White 6-2 Michael van Gerwen
Michael Smith 6-5 Mervyn King
Max Hopp 6-4 Joe Cullen
Rob Cross 6-1 Gerwyn Price

Halbfinale
Michael Smith 7-1 Ian White
Max Hopp 7-6 Rob Cross

Finale
Max Hopp 8-7 Michael Smith

Darts Premier League: Ergebnisse Spieltag 10

Jens Gehbauer

triple-20 180

Auch am 10. Abend ging es wieder rund in der Darts Premier League. In Sheffield ging es darum sich für die Finalrunde weiter gut in Position zu bringen. Speziell für Peter Wright war es wichtig nach den schlechten Ergebnissen der letzten Wochen Punkte gut zu machen.

Peter Wright erlebt durchmischten Abend

Und zunächst sah es tendenziell auch so aus, als würde er wieder an die Woche zuvor in der Premier League anknüpfen und nicht an seine starken Turnierleistungen dazwischen.

Im innerschottischen Duell unterlag Wright im zweiten Spiel des Abends Gary Anderson mit 7:2. Also nur leicht besser als einge der Zu-eins-Niederlagen, die er schon in dieser Saison einstecken musste.

Im letzten Spiel des Abends grub er sich jedoch selbst wieder aus und besiegte seinerseits Raymond van Barnveld mit 7:2.

Van Barneveld mit Horrorabend

Für van Barnveld war das bereits die zweite Niederlage des Tages. Denn im Eröffnungsspiel des Abends konnte er Daryl Gurney nur wenig entgegensetzen und unterlag mit 7:3.

Van Gerwen mit Machtdemonstration

 


Einen schöneren Abend durchlebte der andere Niederländer in der Premier League. Mit einem deutlichen 7:1 über Simon Whitlock demonstierte Michael van Gerwen einmal mehr, über wen der Premier League Titel in diesem Jahr gehen wird.

Cross hält Anschluss an die Spitze

Diesen Titel streitig würde ihm wohl auch dieses Mal gerne wieder Rob Cross. Der Engländer, der MvG bereits den Weltmeistertitel 2018 abtrumpfen konnte, hält weiterhin seine gute Position und hat nicht die schlechtesten Chancen es am Ende auch ins Finale der Premier League zu schaffen.

Darunter leider musste Michael Smith. Der bisher so stark aufspielende Bully Boy unterlag Cross am zehnten Abend mit 7:5. Seine Chancen in der Liga stehen immer noch gut, aber dennoch war es ein Dämpfer für seine bisher so starke Saison

Alle Ergebnisse des 10. Spieltags der Darts Premier League

Raymond van Barneveld – Daryl Gurney 3:7
Gary Anderson – Peter Wright 7:2
Simon Whitlock – Michael van Gerwen 1:7
Michael Smith – Rob Cross 5:7
Raymond van Barneveld – Peter Wright 2:7