Grand Slam of Darts 2017: Das Viertelfinale wartet

Jens Gehbauer

Dartboard Tops Double 20

Was war das nur für eine Woche beim Grand Slam of Darts in diesem Jahr. Eine Woche lang spielen die besten Spieler der PDC und BDO gegeneinander und nun geht das Turnier an diesem Wochenende in die entscheidende Phase. Heute Abend wartet das Viertelfinale. Am Samstag folgen dann die Halbfinals und am Sonntagabend das große Finale. Hier gibt es einen kleinen Rückblick und einen Ausblick auf die heutigen Begegnungen der letzten Acht.

Wenig Überraschungen, außer van Peer

In der Gruppenphase des diesjährigen Grand Slam gab es eigentlich wenig unvorhergesehenes. Bis Berry van Peer die Bühne betrat. Der Youngster leidet derzeit unter Dartitis, was bei Dartspielern den Zustand beschreibt, wenn sie Probleme haben den Dart loszulassen. Und unter all dieser Belastung fing der junge Niederländer in der vollen Civic Hall in Wolverhampton an zu weinen. Ein eher seltens Bild, dass ein Sportler noch während der Begegnung so viel Emotionalität zeigt. Seinem Spiel schien es dennoch gut zu tun, denn van Peer blieb weiter dran.

Und so kam es, wie es kommen musste: Van Peer gegen Cameron Menzies spielten darum, wer es unter die letzten 16 schafft. Ebenso selbstverständlich war dann, dass dieses Spiel bei Best of 9 Legs auch noch mit 4:4 ins entscheidende Leg gehen muss. Hier hatte Menzies eine Fülle an Chancen, um das Double Out zu erzielen, doch am Ende hieß der Sieger Berry van Peer.

Achtelfinals stehen an

Allerdings war dann für den sympathischen van Peer Schluß. Mensur Suljovic war dann doch eine Nummer zu groß. Der Österreicher trifft heute Abend ab 20 Uhr auf den Ex-Weltmeister Gary Anderson. Ein Duell, bei dem der Schotte tendenziell die Nase vorn haben dürfte, wobei Suljovic in diesem Jahr eine stark Form hat. Ein Durchmarsch ist also unwahrscheinlich.

Anschließend findet die Partie zwischen Glen Durrant auf Peter Wright statt. Eines der interessantesten Duelle im Viertelfinale. Hier trifft der amtierende Weltmeister der BDO auf den zweitbesten Spieler der PDC. Beide hatten starke Gegner im Achtelfinale und schafften es sich ohne all zu große Probleme durchzusetzen. Hier geht die Tendenz Richtung Wright.

Am Samstag ab 21 Uhr greift dann der Rekordweltmeister Phil Taylor ein. Sein Gegner heißt Daryl Gurney. Ein echtes Generationentreffen, denn hier duelliert sich der aufstrebende Gurney, der in dieser Saison zu überzeugen wusste, auf den Mann, der über ein Jahrzehnt die Dartszene nach belieben beherrscht hat und nun seinen letzten Grand Slam spielt. Wahrscheinlich wird sich hier noch einmal die Erfahrung durchsetzen.

Nach dem Kampf der Generationen treffen Michael van Gerwen und Rob Cross aufeinander. Zwar zeigt die Formkurve des Engländers, der neu auf der Toru ist, steil nach oben, aber MvG wirkt in diesen Wochen unantastbar. Der PDC-Weltmeister wird sich hier wohl relativ sicher durchsetzen.

Grand Slam of Darts 2017: Ergebnisse und Spielplan

Samstag, 11. November 2017, 14.15 Uhr
8 x Gruppenspiele, E-H, 1. Runde, Best of 9 Legs
Michael Smith 5:3 James Wilson
Stephen Bunting 5:4 Jeffrey de Zwaan
Simon Whitlock 4:5 Berry van Peer
Alan Norris 5:4 Corey Cadby
Dave Chisnall 5:2 Scott Mitchell
Mensur Suljovic 5:2 Mark McGeeney
Gary Anderson 5:3 Cameron Menzies
Peter Wright 2:5 Glen Durrant

Samstag, 11. November 2017, 21.00 Uhr
8 x Gruppenspiele A-D, 1. Runde, Best of 9 Legs
Gerwyn Price 5:3 Steve Lennon
James Wade 1:5 Robbie Green
Darren Webster 3:5 Mark Webster
Rob Cross 5:1 Joe Murnan
Phil Taylor 5:1 Peter Machin
M. van Gerwen 5:1 Ross Montgomery
R. van Barneveld 5:1 Jamie Hughes
Daryl Gurney 5:1 Danny Noppert

Sonntag, 12. November 2017, 14.15 Uhr
8 x Gruppenspiele E-H, 1. Runde, Best of 9 Legs
Jeffrey de Zwaan 3:5 Scott Mitchell
James Wilson 5:2 Mark McGeeney
Peter Wright 5:0 Corey Cadby
Simon Whitlock 2:5 Cameron Menzies
Mensur Suljovic 5:4 Michael Smith
Gary Anderson 5:1 Berry van Peer
Alan Norris 3:5 Glen Durrant
Dave Chisnall 2:5 Stephen Bunting

Sonntag, 12. November 2017, 20.00 Uhr
8 x Gruppenspiele A-D, 1. Runde, Best of 9 Legs
Joe Murnan 3:5 Ross Montgomery
Darren Webster 5:2 Danny Noppert
Steve Lennon 5:0 Jamie Hughes
James Wade 5:1 Peter Machin
Daryl Gurney 5:3 Mark Webster
Phil Taylor 5:4 Robbie Green
M. van Gerwen 5:4 Rob Cross
R. van Barneveld 5:4 Gerwyn Price

Montag, 13. November 2017, 20.00 Uhr
8 x Gruppenspiele E-H, 1. Runde, Best of 9 Legs
Gary Anderson 5:2 Simon Whitlock
Berry van Peer 5:4 Cameron Menzies
Corey Cadby 5:4 Glen Durrant
Peter Wright 5:4 Alan Norris
Michael Smith 5:4 Mark McGeeney
Mensur Suljovic 5:4 James Wilson
Dave Chisnall 4:5 Jeffrey de Zwaan
Stephen Bunting 5:4 Scott Mitchell

Dienstag, 14. November 2017, 20.00 Uhr
8 x Gruppenspiele A-D, 1. Runde, Best of 9 Legs
Mark Webster 2:5 Danny Noppert
Daryl Gurney 5:1 Darren Webster
M. van Gerwen 5:2 Joe Murnan
Rob Cross 5:2 Ross Montgomery
Robbie Green 3:5 Peter Machin
Phil Taylor 3:5 James Wade
Gerwyn Price 1:5 Jamie Hughes
R. van Barneveld 5:2 Steve Lennon

 

Mittwoch, 15. November 2017, 20.00 Uhr
4 x 2. Runde, Gruppen E-H, Best of 19 Legs
Mensur Suljovic 10:2 Berry van Peer
Glen Durrant 10:8 Dave Chisnall
Gary Anderson 10:6 Michael Smith
Stephen Bunting 4:10 Peter Wright

Donnerstag, 16. November 2017, 20.00 Uhr
4 x 2. Runde, Gruppen A-D, Best of 19 Legs
Daryl Gurney 10:2 James Wade
Phil Taylor 10:4 Darren Webster
Michael van Gerwen 10:3 Steve Lennon
Raymond van Barneveld 7:10 Rob Cross

Freitag, 17. November 2017, 20.00 Uhr
2 x Viertelfinale, Best of 31 Legs
Glen Durrant vs. Peter Wright
Mensur Suljovic vs. Gary Anderson

Samstag, 18. November 2017, 21.00 Uhr
2 x Viertelfinale, Best of 31 Legs
Phil Taylor vs. Daryl Gurney
Michael van Gerwen vs. Rob Cross

Darts World Series Finale 2017: van Gerwen verteidigt seinen Titel

Jens Gehbauer

Das Finale der Darts World Series stand an und die Weltelite fand sich in Glasgow ein. Ziel war es den amtierenden Champion vom Thron zu stoßen. Das gelang allerdings nicht wirklich.

Max Hopp verpasst die Sensation

Nachdem die erste Runde gespielt war, durfen auch die acht gesetzten Spieler in das Geschehen eingreifen. Ihnen wurden dann die acht Sieger aus der ersten Runde zugelost. Unter den Siegern: Max Hopp. Der Deutsche besiegt überraschend den zweifachen Ex-Weltmeister Adrian Lewis.

In der zweiten Runde wartete dann allerdings das erwartet schwere Los: Weltmeister und Titelanwärter Nummer 1, Michael van Gerwen. Da hätte es die yweite Sensation gebraucht, die nach einem recht ernüchternden 6:1 ausblieb.

Van Gerwen marschiert zur Titelverteidigung

Auch im weiteren Turnierverlauf hatte der Niederländer wenig Probleme. Weder Rob Cross noch Daryl Gurney stellten eine echte Herausforderung dar. So hieß es am Ende wie sehr häufig Michael van Gerwen gegen Gary Anderson. Aber auch der Schotte konnte beim 11:6 nur wenig gegen MvG ausrichten und so hieß der alte und neue Gewinner Michael van Gerwen.

Darts World Series Finale 2017: alle Ergebnisse

Freitag, 3. November 2017, 20 Uhr
1. Runde, Best of 11 Legs
Simon Stevenson 6:3 Jan Dekker
Justin Pipe 6:5 Dave Chisnall
Max Hopp 6:2 Adrian Lewis
Michael Smith 1:6 D. van den Bergh
Corey Cadby 6:3 Jelle Klaasen
Mark Webster 3:6 Simon Whitlock
Chris Dobey 6:3 Mensur Suljovic
Jonny Clayton 1:6 Rob Cross

Samstag, 4. November 2017, 20 Uhr
2. Runde, Best of 11 Legs
James Wade 6:5 Simon Stevenson
R. van Barneveld 4:6 D. van den Bergh
Gerwyn Price 6:5 Corey Cadby
Gary Anderson 6:1 Chris Dobey
Peter Wright 6:1 Justin Pipe
M. van Gerwen 6:1 Max Hopp
Daryl Gurney 6:3 Simon Whitlock
Kyle Anderson 5:6 Rob Cross

Sonntag, 5. November 2017, 14 Uhr
Viertelfinale, Best of 19 Legs
James Wade 10:6 D. van den Bergh
Gary Anderson 10:8 Gerwyn Price
M. van Gerwen 10:4 Rob Cross
Daryl Gurney 10:7 Peter Wright

Sonntag, 5. November 2017, 20 Uhr
Halbfinale, Best of 21 Legs
Gary Anderson 11:5 James Wade
M. van Gerwen 11:8 Daryl Gurney

Sonntag, 5. November 2017, 22 Uhr
Finale, Best of 21 Legs
Gary Anderson 6:11 M. van Gerwen

European Championship 2017: Van Gerwen verteidigt seinen Titel

Jens Gehbauer

Das European Championship 2017 ist vorbei. Am Ende ist der alte Sieger auch der neue. Doch immerhin war sein Finalgegner in Hasselt eine echte Überraschung.

Wenig Probleme für van Gerwen

Der amtierende Weltmeister, Michael van Gerwen, spielt auch knapp zwei Monate vor der Weltmeisterschaft wieder in bestechender Form. Und auch bei der Darts EM ließ sich der Niederländer wieder nicht aufhalten. In Runde 1 putzte er Jan Dekker mit 6:2, um in der nächsten Runde Ian White mit 10:1 noch mehr zu deklassieren. Erst im Viertlfinale war der Australier Simon Whitlock ein wenig eine Herausforderung, doch auch er musste sich Mighty Mike geschlagen geben.

An seine Leistungsgrenze brachte den dreimaligen Europameister dann das Halbfinale. Kyle Anderson bot alles auf, was er im Repertoir hat, darunter auch ein traumhafter 9-Darter, doch am Ende unterlag der Australier mit 10:11 denkbar knapp.

Rob Cross zieht überraschend in Finale ein

Van Gerwens Finalgegner hieß unerwartet Rob Cross. Der Engländer, der dieses Jahr mit zwei Achtelfinalteilnahmen aufwarten kann, spielte sich quasi in einen Rausch.

Zunächst schoss er Martin Schindler mit 6:0 aus der Ethias Arena, um dann Dave Chisnall 10:7 zu besiegen. Auch Michael Smith war kein wirklich Gegner für den Mann aus Hastings. Nicht mal „Superchin“, Daryl Gurney, konnte dem so überragend aufspielenden Cross das Wasser reichen. So stand er nach einem starken 11:3 im Finale.

Van Gerwen noch eine Nummer zu groß für Cross

Doch das Finale sollte das Ende für Rob Cross‘ Siegeshoffnungen sein. Denn Michael van Gerwen war er dann doch nicht gewachsen. Zwar war das Finale bis zum 6:6 ein Duell auf Augenhöhe, aber dann setzte sich der Niederländer mit all seiner Erfahrung durch: 11:7 hieß es dann am Ende und der vierte EM-Titel für van Gerwen.

European Championship 2017: Alle Ergebnisse

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20 Uhr
1. Runde, Best of 11 legs
Gerwyn Price 6:5 Ronny Huybrechts
Alan Norris 6:4 Mervyn King
Ian White 6:5 Darren Webster
John Henderson 1:6 Kyle Anderson
Simon Whitlock 6:3 James Richardson
M. Suljovic 6:5 Kim Huybrechts
M. van Gerwen 6:2 Jan Dekker
Jelle Klaasen 6:0 Christian Kist

Freitag, 27. Oktober 2017, 14 Uhr
1. Runde, Best of 11 legs
Jonny Clayton 6:1 D. van den Bergh
Dave Chisnall 6:1 Cristo Reyes
B. van de Pas 6:5 V. van der Voort
Daryl Gurney 6:3 Steve Beaton
Michael Smith 6:4 Nathan Aspinall
Rob Cross 6:0 M. Schindler
Joe Cullen 5:6 Stephen Bunting
Peter Wright 6:3 Krzysztof Ratajski

Freitag, 27. Oktober 2017, 20 Uhr
2. Runde, Best of 19 legs
Jelle Klaasen 6:10 Kyle Anderson
Simon Whitlock 10:0 Alan Norris
M. van Gerwen 10:1 Ian White
M. Suljovic 10:4 Gerwyn Price

Samstag, 28. Oktober 2017, 20 Uhr
2. Runde, Best of 19 legs
Michael Smith 10:9 B. van de Pas
Rob Cross 10:7 Dave Chisnall
Stephen Bunting 6:10 Daryl Gurney
Peter Wright 10:8 Jonny Clayton

Sonntag, 29. Oktober 2017, 14 Uhr
Viertelfinale, Best of 19 legs
M. van Gerwen 10:5 Simon Whitlock
Kyle Anderson 10:7 M. Suljovic
Peter Wright 5:10 Daryl Gurney
Rob Cross 10:4 Michael Smith

Sonntag, 29. Oktober 2017, 20 Uhr
Halbfinale, Best of 21 legs
M. van Gerwen 11:10 Kyle Anderson
Daryl Gurney 3:11 Rob Cross

Sonntag, 29. Oktober 2017, 22.30 Uhr
Finale, Best of 21 legs
M. van Gerwen 11:7 Rob Cross

German Darts Masters 2017: Wright gewinnt

Jens Gehbauer

So wünscht man sich das: In Düsseldorf duellieren sich die größten Dartspieler der Welt und am im Finale des German Darts Masters 2017 treffen zwei echte Schwergewichte der Szene aufeinander: Peter Wright gegen Phil Taylor.

Michael van Gerven muss leider passen

Nachdem Michael van Gerwen bereits im Viertelfinale auf Anraten der Ärzte das Feld leider räumen musste, schlug wie so oft in dieser Saison die Stunde von Peter Wright. Die Nummer 2 der Welt spielte sich allerdings alles andere als locker durch das Turnier. Mit einem Leg Abstand besiegte der Schotte erst Dragutin Horvat, dann den Österreicher Mensuj Suljovic. Im Halbfinale waren es dann immerhin zwei Punkte Abstand auf Raymond van Barneveld.

Phil Taylor zeigt es noch mal allen

Für Phil Taylor war der Weg nicht ganz so schwer. Erst besiegte er Robert Marijanovic mit 6:2, um dann den derzeit in starker Form befindlichen Daryl Gurney zu schlagen. Im Halbfinale reichte dann ein 10:7 über James Wade.

Wright triumphiert über den Altmeister

Für den Rekordweltmeister wäre es natürlich etwas sehr besonderes gewesen, wenn er auf den letzten Metern seiner Karriere noch einen weiteren Titel mitgenommen hätte, doch Wright zeigte sich als Spielverderber. 11:4 hieß es dann doch recht deutlich und der Sieger Peter Wright.

German Darts Masters 2017: Alle Ergebnisse

Freitag, 20. Oktober 2017, 20 Uhr
1. Runde, Best of 11 Legs
R. van Barneveld 6:3 Stefan Stoyke
Daryl Gurney 6:0 Maik Langendorf
James Wade 6:2 Kevin Münch
Kyle Anderson 5:6 Mensur Suljovic
Gary Anderson 6:3 Max Hopp
Peter Wright 6:5 Dragutin Horvat
Phil Taylor 6:2 Robert Marijanovic
M. van Gerwen 6:2 Martin Schindler

 

Samstag, 21. Oktober 2017, 14 Uhr
Viertelfinale, Best of 19 Legs
Gary Anderson 8:10 R. van Barneveld
Peter Wright 10:9 Mensur Suljovic
Phil Taylor 10:7 Daryl Gurney
M. van Gerwen* 0:10 James Wade

 

*Michael van Gerwen: Aufgabe aufgrund einer Knöchelverletzung

Samstag, 21. Oktober 2017, 20 Uhr
Halbfinale, Best of 21 Legs
R. van Barneveld 9:11 Peter Wright
James Wade 7:11 Phil Taylor

Samstag, 21. Oktober 2017, 22 Uhr
Finale, Best of 21 Legs
Peter Wright 11:4 Phil Taylor

European Darts Throphy 2017: Michael van Gerwen verteidigt seinen Titel

Jens Gehbauer

Die European Darts-Tour ist beendet und der Sieger im letzten Turnier heißt mal wieder Michael van Gerwen. Wie eine Dampfwalze marschierte der amtierende Weltmeister durch das Turnier und ließ der Konkurrenz keine Chance. Vom Viertelfinale zum Finale hießen seine Ergebnisse: 6:0, 6:1, 6:4 – immerhin im Finale zeigte Rob Cross eine gewisse Gegenwehr.

Ergebnisse der European Darts Trophy ab dem Viertelfinale

Viertelfinale
Michael Smith – Rob Cross 3:6
Dave Chisnall – Kim Huybrechts 4:6
Simon Whitlock – Andy Boulton 6:4
Joe Cullen – Michael van Gerwen 0:6

Halbfinale
Rob Cross – Kim Huybrechts 6:1
Simon Whitlock – Michael van Gerwen 1:6

Finale
Rob Cross – Michael van Gerwen 4:6

MvG beherrscht auch die gesamte European Darts Tour

Doch nicht nur das Turnier in Göttingen wurde von van Gerwen kontrolliert, auch die gesamte European Darts Tour war fest in seiner Hand. Sechsmal hieß der Sieger Michael van Gerwen. Nur Peter Wright konnte da noch mithalten und konnte bei fünf Turnieren die Topplatzierung einnehmen.

Die Gewinner der PDC European Tour 2017

German Darts Championship, Hildesheim, Sieger: Peter Wright
German Darts Masters, Jena, Sieger: Michael van Gerwen
German Darts Open, Saarbrücken, Sieger: Peter Wright
European Darts Grand Prix, Sindelfingen, Sieger: Peter Wright
Gibraltar Darts Trophy, Gibraltar, Sieger: Michael Smith
European Darts Matchplay, Hamburg Sieger: Michael van Gerwen
Austrian Darts Open, Wien Sieger: Michael van Gerwen
European Darts Open, Leverkusen, Sieger: Peter Wright
Dutch Darts Masters, Maastricht, Sieger: Michael van Gerwen
German Darts Grand Prix, Mannheim, Sieger: Michael van Gerwen
International Darts Open, Riesa, Sieger: Peter Wright
European Darts Trophy, Göttingen, Sieger: Michael van Gerwen

 

European Darts Trophy 2017: Göttingen freut sich auf die Stars

Jens Gehbauer

Es geht los. In der Lokhalle in Göttingen treffen sich an diesem Wochenende die Stars der Szene. Darunter die topgesetzten Michael van Gerwen und Peter Wright um zu entscheiden, wer Sieger der European Darts Trophy wird.

Mit einem Preisgeld von insgesamt 150.000 Euro gehört das Abschlussturnier der European Darts Tour definitiv zu einem der größeren Events der Runde.

Mensur Suljovic ist leider nicht dabei

Leider wird der derzeit stark aufspielende Mensur Suljovic nicht von der Partie sein. Der Österreicher hat das Turnier abgesagt. Die deutschsprachigen Dartfans dürfen sich dennoch über ein paar Spieler aus der Gegend freuen: Rene Eidams, Martin Schindler, Robert Allenstein, Nico Blum und Manfred Bilderl konnten sich allesamt für das Hauptfeld qualifizieren.

Spielplan der European Darts Trophy 2017 in Göttingen

Mick Todd – Jermaine Wattimena
Ricky Evans – Zoran Lerchbacher
Jonathan Worsley – Keegan Brown
Madars Razma – James Wilson
Jonny Clayton – Manfred Bilderl
Yordi Meeuwisse – Jamie Caven
Chris Quantock – Steve West
Martin Schindler – John Bowles

Die Partien am Abend

Krzysztof Ratajski – Robert Thornton
Vincent van der Voort – Nico Blum
James Richardson – Dimitri van den Bergh
Jeffrey de Zwaan – Rene Eidams
Nathan Aspinall – James Wade
Chris Dobey – Robert Allenstein
Kevin Painter – Andy Boulton
Jan Dekker – Christian Kist

Daryl Gurney gewinnt World Grand Prix 2017

Jens Gehbauer

Doppel-10 und es war geschafft. Daryl Gurney sinkt auf seine Knie und ist den Tränen nahe. Der Nordire hat ein gutes Jahr bis jetzt hinter sich, doch der Gewinn beim World Grand Prix in Dublin ist nun defintiv sein größter.

Suljovic verliert im Halbfinale

Am Freitag sah es noch so aus, als ob Mensur Suljovic seine derzeit starke Form nutzen und ins Finale vorstoßen könnte. Doch es kam anders als gedacht. Der Österreicher unterlag Simon Whitlock knapp mit 4:3 und musste so dem Australier den Einzug ins Finale gönnen.

Zur gleichen Zeit besiegte Daryl Gurney auf sehr deutliche Weise John Henderson – der in Runde 1 immerhin Michael van Gerwen rausgeschmissen hat – mit 4:1. So war der Weg frei für ein äußerst spannendes Finale, da ein Sieger nur schwer vorherzusehen war.

Herzschlagfinale in Dublin

Und genau so knapp war es dann am Ende. In seiner vorletzten runde ließ Gurney noch 40 stehen und übergab an Whitlock. Der Australier allerdings musste da schon auf das Nervenflattern seines Kontrahenten hoffen, denn er war mit 188 nicht in Finish-Reichweite. Mit starken 140 setzte er seinen Gegner noch mal unter Druck und es schien auch zu wirken. Knapp über die Doppel-20, dann eine einfache 20. Der letzte Pfeil musste in die Doppel-10 und was dann geschah, wurde bereits beschrieben.

World Grand Prix: Alle Ergebnisse

Sonntag, 1. Oktober 2017, 20 Uhr
1. Runde, Best of 3 sets
Alan Norris 2:1 Justin Pipe
Joe Cullen 2:1 Darren Webster
Steve Beaton 2:0 Rob Cross
Robert Thornton 2:1 Kim Huybrechts
R. van Barneveld 2:0 Kyle Anderson
Adrian Lewis 1:2 Daryl Gurney
Michael van Gerwen 1:2 John Henderson
Dave Chisnall 2:0 Jelle Klaasen

Montag, 2. Oktober 2017, 20 Uhr
1. Runde, Best of 3 sets
B. van de Pas 2:1 Cristo Reyes
Mervyn King 2:0 Ronny Huybrechts
Steve West 2:0 James Wade
Simon Whitlock 2:1 Christian Kist
Mensur Suljovic 2:1 Ian White
Michael Smith 1:2 Gerwyn Price
Mark Webster 0:2 Richard North
Peter Wright 2:1 Stephen Bunting

Dienstag, 3. Oktober 2017, 20 Uhr
2. Runde, Best of 5 sets
Dave Chisnall 2:3 Robert Thornton
Daryl Gurney 3:1 Joe Cullen
John Henderson 3:1 Alan Norris
R. van Barneveld 3:0 Steve Beaton

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 20 Uhr
2. Runde, Best of 5 sets
Gerwyn Price 0:3 B. van de Pas
Mensur Suljovic 3:0 Steve West
Richard North 0:3 Simon Whitlock
Peter Wright 3:1 Mervyn King

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 20 Uhr
Viertelfinale, Best of 5 sets
Simon Whitlock 3:0 B. van de Pas
John Henderson 3:1 R. van Barneveld
Mensur Suljovic 3:1 Peter Wright
Robert Thornton 2:3 Daryl Gurney

Freitag, 6. Oktober 2017, 20 Uhr
Halbfinale, Best of 7 sets
Simon Whitlock 4:3 Mensur Suljovic
John Henderson 1:4 Daryl Gurney

Samstag, 7. Oktober 2017, 21.15 Uhr
Finale, Best of 9 sets
Daryl Gurney 5:4 Simon Whitlock

Dart World Grand Prix: Mensur Suljovic zieht ins Halbfinale ein

Jens Gehbauer

Und da war der Moment gekommen. Die beiden Spieler, die derzeit hinter Michael van Gerwen die Dartszene mit am meisten aufmischen, trafen aufeinandenr: Mensur Suljovic, der neulich sein erstes TV-Turnier gewinnen konnte, gegen Peter Wright, seines Zeichens Gewinner der diesjährigen UK-Open.

Es war definitiv das Duell mit dem größten Klang im Viertelfinale des Dart World Grand Prix und beide lieferten sich ein Match, das diesen auch verdiente. Am ende setzte sich dann der Österreicher mit 3:1 durch und darf sich nun auf den Australier Simon Whitlock freuen.

Van Gerwen scheidet früh aus – Taylor nicht dabei

Der amtierende Weltmeister, Michael van Gerwen, und auch Rekordweltmeister Phil Taylor sind nicht mehr von der Partie. Der Niederländer scheiterte früh in Runde 1. „The Power“ hingegen war gar nicht nach Dublin gereist und ließ damit auf den letzten Metern seiner Karriere die Chance verstreichen, einen der wichtigsten PDC-Titel zum zwölften Mal zu gewinnen.

Hier die bisherigen Ergebnisse des World Grand Prix

Halbfinale (Best of 7 Sets)

Simon Whitlock – Mensur Suljovic
John Henderson – Daryl Gurney

Viertelfinale (Best of 5 Sets)

Donnerstag, 5. Oktober ab 20 Uhr

John Henderson – Raymond van Barneveld 3:1
Robert Thornton – Daryl Gurney 2:3
Simon Whitlock – Benito van de Pas 3:1
Mensur Suljovic – Peter Wright 3:1

Achtelfinale (Best of 5 Sets)

Mittwoch, 4. Oktober

Gerwyn Price – Benito van de Pas 0:3
Mensur Suljovic – Steve West 3:0
Richard North – Simon Whitlock 0:3
Peter Wright – Mervyn King 3:1

Dienstag, 3. Oktober

Dave Chisnall – Robert Thornton 2:3
Daryl Gurney – Joe Cullen 3:1
John Henderson – Alan Norris 3:1
Raymond van Barneveld – Steve Beaton 3:0

1. Runde (Best of 3 Sets)

Montag, 2. Oktober

Benito van de Pas – Cristo Reyes 2:1
Mervyn King – Ronny Huybrechts 2:0
Steve West – James Wade 2:0
Simon Whitlock – Christian Kist 2:1
Mensur Suljovic – Ian White 2:1
Michael Smith – Gerwyn Price 1:2
Mark Webster – Richard North 0:2
Peter Wright – Stephen Bunting 2:1

Sonntag, 1. Oktober

Alan Norris – Justin Pipe 2:1
Joe Cullen – Darren Webster 2:1
Steve Beaton – Rob Cross 2:0
Robert Thornton – Kim Huybrechts 2:1
Raymond van Barneveld – Kyle Anderson 2:0
Adrian Lewis – Daryl Gurney 1:2
Michael van Gerwen – John Henderson 1:2
Dave Chisnall – Jelle Klaasen 2:0

German Darts Masters 2017 live im TV

Jens Gehbauer

Normalerweise ist ja SPORT1 der Sender, der sich am meisten für den Live-Dartsport in Deutschland bemüht. Doch bei der Premiere der German Darts Masters in diesem Jahr steht nun ein anderer Münchener Fernsehsender parat, um die fliegenden Pfeile zu übertragen: ProSieben!

ProSieben überträgt zur besten Sendezeit

Zunächst startet ProSieben Maxx die Übertragung ab 20:15 Uhr. Ab 22:30 steigt dann auch der Hauptsender in das Live-Geschehen ein. Am Sonntag zeigt wieder ProSieben MAXX zwischen 14 und 17.55 Uhr die Spiele aus Düsseldorf, um zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr ProSieben wieder den Vortritt zu lassen, die dann die entscheidenden Spiele live übertragen.

Düsseldorf freut sich schon auf die German Darts Masters

Das German Darts Masters wird in diesem Jahr zum ersten Mal ausgetragen. Am 20. Oktober messen sich in der Castello-Arena in Düsseldorf die besten deutschen Dartspieler mit den Stars der PDC Pro Tour.

Michael van Gerwen gewinnt Dutch Darts Masters 2017

Jens Gehbauer

Und da ist er wieder. Nach seiner einmonatigen Pause kommt Michael van Gerwen gebührend zurück und gewinnt das Durch Darts Masters 2017.

Sein vierter Titel in Folge


Und nur wenige konnten sich dem amtierenden Weltmeister in den Weg stellen. Zunächst schaltete van Gerwen Jeffrey de Zwaan in Runde 2 aus, um dann in Runde 3 Kyle Anderson mit 6:1 aus der Arena zu schicken. Dabei spielte er einen Schnitt von 107.60 vor 5000 verzückten Fans in der MECC in Maastricht.

Im Viertelfinale wurde es dann schon schwieriger. Mit 6:5 setzte sich der Lokalmatador gegen Daryl Gurney durch. Im Halbfinale wartet dann der frühere World Youth Champion Michael Smith, doch auch dieser war van Gerwen nicht gewachsen. Vor allem, da er im entscheidenden Moment seine Doubles nicht traf.

Im Finale wartet Steve Beaton

Der andere Finalist hieß dann Steve Beaton. Der ehemalige BDO-Weltmeister hatte im Halbfinale noch Peter Wright ausgeschaltet, konnte aber schlussendlich van Gerwen nichts entgegensetzen. So hieß und heißt der Champion in Maastricht Michael van Gerwen,

2017 Dutch Darts Masters: Alle Ergebnisse ab Runde 3

Sontag 3. September
Nachmittagssession
Dritte Runde
Michael van Gerwen 6-1 Kyle Anderson
Daryl Gurney 6-2 Nathan Aspinall
Michael Smith 6-2 Joe Cullen
Robert Owen 6-4 Simon Whitlock
Peter Wright 6-3 Rob Cross
Krzysztof Ratajski 6-1 Christian Kist
John Henderson 6-2 Mike De Decker
Steve Beaton 6-4 Martin Schindler

Abendsession
Viertelfinale
Michael van Gerwen 6-5 Daryl Gurney
Michael Smith 6-5 Robert Owen
Peter Wright 6-3 Krzysztof Ratajski
Steve Beaton 6-2 John Henderson

Halbfinale
Michael van Gerwen 6-2 Michael Smith
Steve Beaton 6-4 Peter Wright

Finale
Michael van Gerwen 6-1 Steve Beaton