DDV: Der Deutscher Darts Verband

Darts ist in Deutschland immer mehr im Kommen! Seit Jahren steigen die Quoten der Live-Berichte der einzelnen PDC Turniere. Auch die Wettkämpfe des Deutschen Darts Verbandes erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Hier gibt es alles Wissenswerte zum DDV, seiner Geschichte und seinen wichtigsten Turnieren.

Geschichte des DDV

Gegründet wurde der DDV am 21. August 1982 in Wiesbaden. Erster Präsident war der Kölner Rolf Kahrau.

Seit 1983 ist der DDV in das Vereinsregister beim Amtsgericht Wiesbaden eingetragen.

Ende des Jahres 2010 konnte der DDV dann den nächsten Schritt gehen. Bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes in München, am 4. Dezember, wurde der Deutsche Dart-Verband als 98. Mitglied in den DOSB aufgenommen.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme in DOSB hatte der DDV insgesamt 11 019 Mitglieder.

Aktuelle Präsidentin des Verbandes ist Claudia zum Felde aus Appen.

Dart Bundesliga

Seit der Saison 2003/2004 hat der DDV auch eine Dart Bundesliga. Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten ist diese Liga in zwei Gruppen aufgeteilt – der Bundesliga Nord und Süd. Beide Ligen sind mit jeweils neun Teams besetzt. Diese spielen an insgesamt acht Spieltagen die Liga aus. An einem Wochenende nach Abschluss der regulären Saison spielen die jeweils vier Erstplatzierten jeder Gruppe an einem Wochenende den Deutschen Meister aus.

Rekordmeister ist der DC Vegesack Bremen.

Gruppen der Winmau Dart Bundesliga

Gruppe Süd:

  • DC Black Birds Kelheim
  • DC Dartmoor Darmstadt
  • DV Kaiserslautern
  • DC O.A. Lauffen
  • Dartspub Walldorf
  • DSV Finnigans Harp Nürnberg
  • Bären Flörsheim
  • Dartteam Essenbach
  • SG/SV Neunkirchen Stones

Gruppe Nord:

  • DC Vegesack Bremen
  • SC Diedersen Treble Bull
  • DC Bulldogs Wolfenbüttel
  • DSC Bochum 1982
  • Area of Darts Buxtehude e.V.
  • Blind Gewinnt Dortmund
  • Hamburger SV
  • Vikings DC Berlin
  • Düsseldorfer DSC

Hier gibt es mehr Infos zu den Vereinen der Darts Bundesliga

Bull’s German Open

Das Bull’s German Open gibt es bereits seit dem Jahr 1986. Zwar wurde es dann für drei Jahre ausgesetzt, doch seit 1990 wird es jährlich ausgetragen. Veranstaltungsort ist die Städtische Sporthalle Harpener Heide in Bochum. Es gilt als Major der World Dart Federation und Kategorie A der BDO, also der dritthöchsten Kategorie des Britischen Dart Organisation. Amtierender Titelträger ist der Niederländer Jeffrey de Graaf. Er konnte sich zuletzt das Presigeld von insgesamt 6 300 Euro einheimsen.

Hier findest du noch mehr Informationen zu den Bull’s German Open

German Gold Cup

Noch ein bisschen älter als das German Open ist der German Gold Cup. Seit 1985 wird das Turnier jährlich in Bremen ausgetragen. Das Preisgeld liegt bei 4 700 Euro. Amtierender Champion ist der Deutsche Dart Profi Kevin Münch. Der Linkshänder, der mittlerweile in Bochum lebt und den Spitznamen „the Dragon“ trägt, konnte den Gold Cup schon zum zweiten Mal gewinnen.

Hier gibt es noch mehr Informationen zum German Gold Cup

Dortmund Open

Ein echtes Traditionsturnier war das Dortmund Open, das seit dem Jahr 1988 ausgetragen wurde. Leider gab der Veranstalter im Jahr 2012 bekannt, dass das vom Dartartikelhersteller Winmau gesponserte Turnier, nicht mehr fortgesetzt wird. Doch seit 2016 erblüht das Turnier wieder neu – allerdings an neuem Ort und ohne Hauptsponsor.

Hier gibt es alles Wichtige zu den Dortmund Open

Deutsche Meisterschaften Einzel

Seit 1982 werden die Deutschen Meisterschaften im Einzel durchgeführt und seit dem jedes Jahr ausgespielt. Das interessante dabei ist, dass jedes Mitglied des DDV theoretisch spielberechtigt ist und sich nur anzumelden brauch.

Hier gibt es alle Informationen zur Deutschen Meisterschaft im Einzel