Dartpfeile – Alles zu Maßen, Bestandteilen und Gewicht

Ohne Dartpfeile kann keine Dartpartie ausgetragen werden. Aber wie müssen die Pfeile aufgebaut sein, um  den offiziellen Anfordungen für Wettkämpfe zu genügen? Was die meisten Hobbyspieler beispielsweise nicht wissen, ist, dass ihre Pfeile zu  kurz sind – sowohl für E-Darts  wie  auch für  Steeldarts.

Darts: Maße und Gewicht

Steeldarts können bis zu  50 Gramm wiegen. Sie besitzen eine Länge  von 30,5 Zentimeter. Sie  sind damit mehr als doppelt so schwer und rund drei Mal so lang wie die Pfeile, mit denen Amateure oft  in  den heimischen vier Wänden spielen. E-Darts sind jenen wesentlich ähnlicher, sie kommen nicht einmal auf ein Gewicht von 20  Gramm. Die elektronischen Darts, die in Turnieren bzw. offiziellen Wettkämpfen eingesetzt werden, wiegen 18,5 Gramm. E-Darts haben eine Länge von 16,8 Zentimetern. Sie sind folglich fast nur halb so lang wie die Steeldarts.

Aus diesen Bestandteilen besteht ein Dartpfeil

Je nachdem, wo  ihr lest, könnt ihr erfahren, dass Dartpfeile entweder aus drei oder aus sieben unterschiedlichen Bestandteilen zusammengesetzt werden. Da die zweite Variante präziser ist, soll sie hier vorgestellt werden. Von hinten (die Seite, die  dem  Gesicht  des  Spielers  am  nächsten  ist) nach vorne bestehen Dartpfeile  aus  einem Protector (kleine Schraube, welche die Konstruktion  des  Pfeils stabilisiert), den Flights (die Flügel  des Darts; sie entscheiden wesentlich über die Flugeigenschaften des Pfeils, hier findest du übrigens noch genauere Infos zu Dart Flights), dem Collar bzw. Crownring (das „Halsband“ bzw.  der  „Kronenring“  schließt den Bereich der  Flights ab), dem Schaft (idealerweise möglichst lang), dem  Schaftgummi (der kleine Gummiring sichert den Schaft gegen Losdrehen), Barrel (das Griffstück  des  Dartpfeils) und Tip-Point (die Spitze des Darts, sie ist wesentlich vom Board abhängig und kann bei Profi-Darts getauscht werden).

Aus diesen Materialien werden Dartpfeile gefertigt

Steeldarts scheinen ihr Material schon im Namen zu tragen: Stahl. Tatsächlich bestehen die Pfeile in der Regel aus einem Materialmix. Neben Metall (vor allem im  Barrel) wird auch mit  Kunststoffen gearbeitet. Am häufigsten besteht der Protector aus Plastik. Vereinzelt kann auch der Collar entsprechend gefertigt sein. Hier schwören Profis aber auch oft Metall. Der Schaft  wird idealerweise aus einem leichten Metall gefertigt. Aluminium bietet sich diesbezüglich beispielsweise an.

Komplizierter ist es bei den Flights: Diese können mit Polyester ebenfalls aus  einem Kunstoff bestehen. Da die  Flügel aber eine textile Struktur besitzen, kommen manchmal auch leichte pflanzliche Stoffe zum Einsatz. Früher wurde auch mit Papier sowie mit Federn gearbeitet. Das ist heutzutage allerdings nicht mehr üblich. Derartige Flights sind im Fachhandel kaum mehr  zu finden.

Hier geht es zurück zum Dart ABC